Kontaktieren Sie uns
sarah

Telefonnummer : 18823215281

WhatsApp : +8618823215281

Bluthochdruck kann das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung erhöhen

November 28, 2022

  • Forscher sagen, dass Menschen mit Bluthochdruck ein höheres Risiko haben, an COVID-19 zu erkranken oder zu sterben.
  • Sie fügen hinzu, dass die Art der von den Studienteilnehmern verwendeten Medikamente keine Auswirkungen zu haben schien.
  • Experten sagen, dass ein normaler Blutdruck gut für die allgemeine Gesundheit sowie für bestimmte Erkrankungen und das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls ist.

Bluthochdruck oder Hypertonie ist laut a mit einem höheren Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung verbundenStudieVertrauenswürdige Quelleveröffentlicht heute in der Zeitschrift PLOS ONE.

Tatsächlich sagten Forscher, sie hätten herausgefunden, dass Bluthochdruck eine der häufigsten Komorbiditäten bei Menschen mit COVID-19 ist.

Die Wissenschaftler analysierten die Gesundheitsakten von 16.134 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden.Sie berichteten, dass Bluthochdruck in schweren und tödlichen Fällen von COVID-19 fast doppelt so häufig vorkam wie in COVID-19-Fällen insgesamt

Von den untersuchten Personen hatten 48 % der schweren oder tödlichen COVID-19-Fälle Bluthochdruck, während 25 % aller Personen mit COVID-19 an dieser Erkrankung litten.

Zu den Studienergebnissen gehörten außerdem:

  • Dieses Risiko ist bei Menschen mit unkontrolliertem Blutdruck trotz Behandlung erhöht.
  • Die Wahrscheinlichkeit von COVID-19 änderte sich nicht basierend auf den Medikamenten, die zur Behandlung von Bluthochdruck verabreicht wurden.

Menschen mit einem systolischen Blutdruckwert von 150 bis 159 mmHg waren im Vergleich zu Menschen mit einem systolischen Blutdruck von 120 bis 129 mmHg mit einem um 91 % höheren Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung verbunden.Es gab keine Hinweise auf ein höheres Risiko für schweres COVID-19, bis der Messwert 150 mmHg überstieg.

Weitere Erkenntnisse waren:

  • Niedriger Blutdruck, der auf eine Grunderkrankung hinweisen könnte, war im Vergleich zu Standard-Blutdruckmesswerten mit einem um 40 % höheren Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung verbunden.
  • Personen mit Schlaganfällen in der Vorgeschichte hatten eine um 47 % höhere Wahrscheinlichkeit, an schwerem COVID-19 zu erkranken.
  • Personen mit kardiovaskulären Komorbiditäten in der Vorgeschichte hatten ein um 30 % höheres Risiko für schweres COVID-19.

Die Wissenschaftler schlagen vor, dass andere Faktoren den Schweregrad von COVID-19 über die Diagnose von Bluthochdruck hinaus beeinflussen könnten.

Beispielsweise könnten Personen mit einem höheren systolischen Blutdruck im Allgemeinen weniger gesund und weniger aktiv sein.Ihr Bluthochdruck könnte auch ihr Herz-Kreislauf-System geschädigt haben.

Blutdruckmedikamente hatten keinen Einfluss auf das COVID-19-Risiko

„Eines der erklärten Ziele dieser Studie war es, festzustellen, ob bestimmte Blutdruckmedikamente die Ergebnisse von COVID-19 beeinflussen.Sie taten es nicht“, sagte Dr. David Cutler, Hausarzt am Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Kalifornien, gegenüber Healthline.

Antihypertensiva waren zwischen denen mit und ohne schweres COVID-19 weitgehend vergleichbar, was auf keine Korrelation zwischen dem Schweregrad von COVID-19 und der Art der verwendeten Bluthochdruckmedikamente hindeutet.Statine und Antikoagulanzien waren jedoch bei Personen mit schwerem COVID-19 häufiger.

„Einer der nützlichsten Aspekte der Ergebnisse war, dass kein Zusammenhang zwischen den Klassen von Anti-Hypertonie-Medikamenten und dem Schweregrad von COVID-19 festgestellt wurde“, Dr. Fady Youssef, Pneumologe, Internist und Spezialist für Intensivpflege am MemorialCare Long Beach Medical Center in Kalifornien, sagte Healthline.

Die beiden Hauptklassen von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck sind Angiotensin-Converting-Enzyme-Hemmer (ACEi) und Angiotensin-Rezeptorblocker (ARBs).

 

Verringerung des Risikos eines schweren COVID-19

„In unseren eigenen Familien, Arztpraxen und Gemeinden haben wir möglicherweise festgestellt, dass die gleichen Ergebnisse wie in der Studie wahr sind“, sagte Cutler.

„Menschen mit medizinischen Komorbiditäten leiden eher unter den Auswirkungen von COVID.Aber das ist nichts Neues.Wir haben immer festgestellt, dass ältere, kränkere Menschen eher ins Krankenhaus eingeliefert werden und sterben, nachdem sie COVID bekommen haben“, fügte er hinzu.

„Was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass Menschen mit normalem Blutdruck weniger gesundheitliche Komplikationen erleiden als Menschen mit hohem Blutdruck“, bemerkte Cutler.

Blutdruck und allgemeine Gesundheit

Experten sagen, dass Maßnahmen zur Kontrolle Ihres Blutdrucks unerlässlich sind, um das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung und Ihre allgemeine Gesundheit zu verringern.

„Sie können Bluthochdruck mit Medikamenten, Gewichtsverlust, gesunden Essgewohnheiten und Nichtrauchen kontrollieren“, sagte Dr. Saurabh Rajpal, Kardiologe am Wexner Medical Center der Ohio State University, gegenüber Healthline.

„Es ist auch wichtig, Ihren Arzt über jegliche familiäre Vorgeschichte von Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Diabetes zu informieren“, fügte er hinzu.„Im Allgemeinen geht es Menschen mit weniger kardiovaskulären Risikofaktoren im Allgemeinen besser, wenn sie mit einer Infektion wie COVID konfrontiert sind.“

Experten sagen, dass die Kontrolle Ihres Blutdrucks auch wichtig ist, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben.

Und jetzt kann COVID-19 zu dieser Liste hinzugefügt werden.

„Aber eine Sache, die wir über COVID gelernt haben, ist, dass der wichtigste Schutz vor dem Tod an COVID die Impfung ist“, sagte Cutler.„Ein anderer ergreift Schutzmaßnahmen, um zu verhindern, dass COVID überhaupt erst entsteht.Dies wird nicht nur verhindern, dass Sie an COVID sterben, sondern Sie auch davor bewahren, die chronischen Komplikationen der Krankheit zu bekommen, die wir als langes COVID kennen.“